Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!

15" MacBook Air: Alle aktuellen Infos!

15" MacBook Air: Alle aktuellen Infos!

Wenn die Gerüchte stimmen, wird Apple in wenigen Tagen, am 5. Juni, zur WWDC ein neues 15-Zoll MacBook Air vorstellen. Warum dieses 15-Zoll MacBook Air verdammt wichtig für das Mac-Portfolio von Apple ist und was wir von diesem Gerät erwarten können, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Endlich ein dünnes aber gleichzeitig großes MacBook

Stellen wir uns also zunächst die Frage: Warum brauchen wir überhaupt ein 15-Zoll MacBook Air? Bisher war das größte MacBook Air ein 13,6-Zoll-Modell, und das ist das aktuelle, was wir bisher kennen. Es gab früher auch noch kleinere Modelle, aber es gab nie ein größeres MacBook Air. Man musste schon immer zu einem MacBook Pro greifen, wenn man ein größeres Display haben wollte. Das hat extrem viele Kunden gestört, denn es gab den einen oder anderen, der ein großes Display wollte, aber nicht unbedingt die Leistung und Funktionen, die man eben mit einem MacBook Pro bekommt. Und das war dementsprechend auch deutlich teurer.

Wie es scheint, hat Apple auf die Reaktion ihrer Kunden gehört und sich jetzt dazu entschlossen, ein deutlich günstigeres 15-Zoll MacBook Air auf den Markt zu bringen. Es soll eine Alternative zum bereits relativ teuren 16-Zoll MacBook Pro sein.

Das perfekte Gleichgewicht zwischen Mobilität und Leistung 

Sprechen wir also als nächstes darüber, wie dieses 15-Zoll MacBook Air aussehen soll, und das ist relativ simpel. Apple wird sich mit aller Wahrscheinlichkeit am Design des 16-Zoll MacBook Pro orientieren, wie sie es auch beim aktuellen 13-Zoll MacBook Air gemacht haben. Das bedeutet, dass wir am Ende ein 15-Zoll MacBook Air bekommen, das alles in allem deutlich dünner ist und auch sonst etwas kompaktere Abmessungen aufweist. Immerhin handelt es sich hier um ein 15-Zoll-Gerät und nicht um ein 16-Zoll-Gerät. Außerdem entfallen die Lüftungsschlitze, da Apple im MacBook Air mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder keinen Lüfter verbauen wird. Anders ausgedrückt erhalten wir also ein 13-Zoll MacBook Air in einem etwas größeren Gehäuse, möglicherweise auch ein klein wenig dicker, aber alles in allem immer noch deutlich kompakter als das 16-Zoll MacBook Pro.

Da das 15-Zoll MacBook Air als zweite Variante zum 13-Zoll MacBook Air konzipiert ist, rechne ich persönlich auch damit, dass Apple die Farboptionen vom 13-Zoll MacBook Air übernehmen wird. Demzufolge wird es bei dem neuen 15-Zoll MacBook Air die gleichen Farben zur Auswahl geben, wie wir es auch schon beim 13-Zoll MacBook Air gesehen haben.

Perfekt für Fotografie und Videobearbeitung mit einem hochwertigen LCD-Panel

K

ommen wir als nächstes zum Display. Laut Ross Young befindet es sich bereits seit Februar in der Produktion und soll 15,5 Zoll groß sein. Alles in allem bekommen wir beim 15-Zoll MacBook Air ein ähnliches Display wie beim 13-Zoll MacBook Air. Das bedeutet, dass wir ein klassisches LCD-Panel mit einer 60-Hertz-Bildwiederholrate erhalten. Die Bildschirmauflösung soll exakt dieselbe sein wie beim 14-Zoll MacBook Pro. Da das Display jedoch insgesamt etwas größer ist, ist die Pixeldichte etwas niedriger, ähnlich wie beim 13-Zoll MacBook Air.

Es wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder um ein 10-Bit-Panel handeln, das 99% des P3-Farbraums abdeckt. Vermutlich wird es auch wieder eine Helligkeit von 500 Nits aufweisen und etwas dickere Displayränder haben als die Pro-Modelle. Insgesamt bekommen wir hier also ein ziemlich gutes LCD-Panel, das sich auch gut für die Foto- und Videobearbeitung eignet. Es unterscheidet sich jedoch deutlich von den Pro-Modellen, da die Mini-LED-Displays insbesondere bei HDR-Inhalten noch deutlich heller sind und bessere Kontraste liefern können. Die Displayränder sind wie bereits erwähnt etwas dünner, und auch die Auflösung ist etwas höher.

Genau wie das 13-Zoll MacBook Air wird auch das 15-Zoll MacBook Air mit einer Notch daherkommen, in der sich ebenfalls eine 1080p-Kamera befindet. Wir wissen bereits von den anderen MacBook-Modellen, dass diese Kamera ziemlich gut geeignet ist, um ein gutes Bild bei Videokonferenzen abzugeben.

Altbekannte Tastatur und größeres Trackpad

Was die Eingabegeräte angeht, also die Tastatur und das Trackpad, wird es sich beim 15-Zoll MacBook Air mit hoher Wahrscheinlichkeit genauso verhalten wie beim 14-Zoll MacBook Pro im Vergleich zum 16-Zoll MacBook Pro. Das bedeutet, dass die Tastatur identisch sein wird, aber das Trackpad aufgrund des größeren Gehäuses noch einmal größer sein wird. Dadurch eignet es sich auch besser für professionelle Arbeit.

Ununterbrochene Produktivität: Das 15-Zoll MacBook Air mit beispiellos langer Akkulaufzeit

Auch was die Lautsprecher angeht, können wir wohl damit rechnen, dass sie aufgrund des größeren Platzes im Gehäuse etwas besser sein werden als im 13-Zoll MacBook Air. Und da wir gerade schon über den größeren Platz im Gehäuse gesprochen haben, ist eines der größten Features im neuen 15-Zoll MacBook Air definitiv die Akkulaufzeit. Durch das größere Gehäuse, ohne dass die Komponenten selbst größer werden, hat Apple deutlich mehr Platz für einen größeren Akku, und sie werden ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nutzen.

Ich kann mir bereits gut vorstellen, dass Apple bei dieser Keynote sagen wird: "Hey, das ist das MacBook mit der besten Akkulaufzeit aller Zeiten." Persönlich rechne ich damit, dass dieses MacBook Air eine Akkulaufzeit von bis zu 24 Stunden beim Video-Streaming erreichen wird. Damit kann man problemlos mehrere Tage ohne Zwischendurch aufladen mit diesem MacBook arbeiten. Und das vermutlich sogar noch nach vielen Jahren, wenn der Akku irgendwann nur noch eine Restkapazität von 80% aufweist.

Zurück mit MagSafe, Thunderbolt und mehr – ein Anschlusswunder!

Was die Anschlüsse angeht, hoffe ich tatsächlich auf eine kleine Überraschung. Was wohl feststeht, ist, dass wir wieder einen MagSafe-Ladeanschluss und zwei Thunderbolt-Anschlüsse sehen werden, sowie einen Kopfhöreranschluss. Ich persönlich habe jedoch die Hoffnung, dass Apple zusätzlich noch einen SD-Kartenleser verbauen wird.

Wie komme ich denn überhaupt darauf? Nun ja, damals, als es noch ein 13-Zoll und ein 11-Zoll MacBook Air gab, hatte nur das 13-Zoll MacBook Air einen SD-Kartenleser, während die kleinere Variante keinen hatte. Vielleicht übernehmen sie das auch wieder für das aktuelle Modell. Denn fest steht auf jeden Fall, dass mit einem 15-Zoll Modell vermutlich deutlich mehr Leute an Fotos oder Videos arbeiten werden als bei einem 13-Zoll Modell. Gerade für diese Anwendungsbereiche ist ein SD-Kartenleser einfach genial.

Und wenn Apple sich dann noch dazu entscheidet, dass einer der Thunderbolt-Anschlüsse von der linken auf die rechte Seite wandert, sodass man das Gerät von beiden Seiten an einen externen Monitor anschließen und auch aufladen kann, dann bin ich vollkommen zufrieden.

Leistungsstarker M2-Prozessor mit 8 CPU-Kernen und 10 GPU-Kernen

Sprechen wir als nächstes über den Prozessor. Eine ganze Weile lang glaubte man, dass Apple in diesem neuen 15-Zoll MacBook Air einen M3-Chip verbauen wird. Das ist jedoch, wie es aussieht, vom Tisch, da der M3-Chip wohl erst 2024 auf den Markt kommen wird. Dementsprechend verbaut Apple den gleichen M2-Prozessor wie auch im 13-Zoll MacBook Air, nur vermutlich schon in der Basisvariante mit den vollen GPU-Kernen. Das heißt, am Ende bekommen wir 8 CPU-Kerne und 10 GPU-Kerne. Dazu gibt es dann 256 GB SSD-Speicher und 8 GB RAM.

Nichtsdestotrotz könnte es natürlich sein, dass dieser Prozessor noch etwas besser performt als im 13-Zoll Modell, einfach weil der Kühlkörper, der gesamte Laptop dient ja am Ende irgendwie als Kühlkörper, etwas größer ist. Das sind am Ende aber nur Mutmaßungen.

Perfekte Preis-Leistungsergänzung zum 16 Zoll MacBook Pro

Was den Preis angeht, orientiere ich mich persönlich am 13-Zoll MacBook Air, das bei Apple selbst 1499€ kostet. Ich denke, dass das größere 15-Zoll MacBook Air 300€ mehr kosten wird, also 1799€. Wenn man das einfach mal mit dem 16-Zoll MacBook Pro vergleicht, das bei Apple aktuell mindestens 2999€ kostet, bzw. selbst bei Amazon noch über 2500€, wäre ein 15-Zoll MacBook Air einfach noch mal ein gutes Stück günstiger.

Ich glaube, viele Leute würden sich dann eher für dieses 15-Zoll MacBook Air als für ein 16-Zoll MacBook Pro entscheiden. Und wenn man dann darüber nachdenkt, dass dieser Preis vermutlich auch noch fallen wird, wäre es im Vergleich zum sehr teuren MacBook Pro für viele Leute eine sehr gute Alternative.

Auch wenn ich glaube, dass das 16-Zoll MacBook Pro definitiv für viele immer noch sehr empfehlenswert ist, einfach weil es noch bessere Lautsprecher, ein besseres Display, mehr Leistung und so weiter hat.

Teure Erweiterungsoptionen - wie wir es gewohnt sind

Lediglich was den geringen Speicher und den RAM in der Basiskonfiguration angeht, bin ich etwas zwiegespalten. Denn für die meisten Leute da draußen sind 256 GB SSD und 8 GB RAM langfristig doch nicht die klügste Wahl. Das bedeutet am Ende einfach, dass wir wieder die hohen Aufpreise von Apple für SSD und RAM in Kauf nehmen müssen. Aber das kennen wir ja auch schon von vielen anderen Produkten.

 

Den ganzen Artikel findest du auch als Video auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=uN4Eogzj1-w


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!