Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!

8 Monate mit den AirPods Pro Gen. 2: Wie gut sind sie wirklich?

8 Monate mit den AirPods Pro Gen. 2: Wie gut sind sie wirklich?

Das hier sind die AirPods Pro der zweiten Generation im Vergleich zum eigenen Vorgänger. Sie sollten insbesondere besser klingen und ein besseres Active Noise Cancelling bieten. Zum allerersten Mal haben sie eine Integration in das Wo Ist? Netzwerk. Seit der Veröffentlichung sind mittlerweile ungefähr 8 Monate vergangen, und ich konnte diese Kopfhörer wirklich intensiv im Alltag testen.

Was meine Erfahrungen sind und ob ich sie aktuell noch empfehlen kann, das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wie sich das AirPods Pro Case über die Zeit bewährt hat

Sprechen wir als allererstes über das Design und wie gut es sich über die letzten 8 Monate gehalten hat. Ich will ehrlich sein: Ich benutze für mein AirPods Pro Case keine weitere Hülle, sondern habe das Case immer so in meiner Hosentasche. Und mir ist das auch schon ab und zu mal runtergefallen. Dementsprechend sieht das Case auch einfach aus. Es hat diverse Kratzer und Abnutzungserscheinungen. Aber alles in allem finde ich das gar nicht mal so wild, und ich finde, es sieht nach wie vor auch immer noch ganz gut aus.

Die Verarbeitungsqualität passt auf jeden Fall, und auch der Klappmechanismus funktioniert noch wie am ersten Tag. Demnach bin ich, was das Design und die Verarbeitungsqualität angeht, alles in allem ziemlich zufrieden.

3D Audio und Head Tracking: Eine faszinierende Klangdimension mit AirPods Pro

Sprechen wir zuallererst über die Punkte, die mir bei den AirPods Pro der zweiten Generation besonders gut gefallen haben. Beginnen wir hierbei mit dem Klang. Der Klang der AirPods Pro ist gut. Er ist nicht ausgezeichnet, aber er ist gut und er gefällt den meisten Leuten da draußen wirklich sehr gut. Insbesondere das 3D Audio Ergebnis mit Head Tracking finde ich nach wie vor wirklich faszinierend.

Tauche in deine eigene Welt ein: Verbessertes Active Noise Cancelling mit AirPods Pro

Was ich noch besser finde als den Klang - denn hier gibt es theoretisch noch Potenzial nach oben - ist in meinen Augen das Active Noise Cancelling. Das ist wirklich nochmal spürbar besser als beim eigenen Vorgänger und insbesondere auf Reisen für mich persönlich ein Must-Have.

Wenn man häufiger mal in der Bahn sitzt oder mit dem Flugzeug unterwegs ist oder sich einfach nur in der Öffentlichkeit bewegt und in seine eigene Welt abtauchen möchte, um Musik zu hören oder zu arbeiten, ist Active Noise Cancelling einfach etwas Wundervolles. Und es ist toll, dass es mit diesen Kopfhörern noch besser geworden ist.

Ich persönlich finde einfach, dass man mit dem neuen Active Noise Cancelling - insbesondere in lauten Umgebungen - noch besser in seine Arbeit eintauchen kann. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie leise das Grundrauschen von diesem ANC bei den Kopfhörern ist und wie gut selbst außergewöhnliche Geräusche, die nicht gleichbleiben, durch dieses herausgefiltert werden. Egal, ob man im Zug unterwegs ist oder im Fitnessstudio trainiert, ich persönlich trage dabei einfach immer meine AirPods Pro und nutze das Active Noise Cancelling, um konzentriert meine eigenen Sachen hören zu können und nicht durch meine Außenwelt abgelenkt zu werden.

AirPods Pro Transparenzmodus für eine perfekte Balance zwischen Musik und Realität

Wenn wir über das ANC sprechen, müssen wir natürlich auch über den Transparenzmodus sprechen. Der ist nach wie vor absolut branchenführend, und meiner Meinung nach gibt es kein anderes Paar Kopfhörer, bei dem der Transparenzmodus einfach so natürlich klingt. Man drückt einfach kurz auf die AirPods Pro und kann dann die Außenwelt wirklich sehr klar und sehr natürlich wahrnehmen, um sich wieder mit Menschen zu unterhalten.

Ich persönlich bin in dem Moment aber eher ein Fan davon, einfach einen der Kopfhörer aus dem Ohr zu nehmen. Das finde ich auch einfach ein bisschen höflicher. Aber wenn man sich z.B. im Straßenverkehr bewegt, sei es als Fußgänger oder auch als Fahrradfahrer, kann man mit diesem Transparenzmodus einfach extrem gut seine Umwelt wahrnehmen. Das ist in meinen Augen einfach extrem praktisch.

Dem entsprechend, wenn man gerade viel Fahrrad fährt, ist einem gleichzeitig erlaubt, einfach Kopfhörer zu tragen, was sonst nicht möglich ist.

Verlieren war gestern: AirPods Pro und das praktische Wo ist? Netzwerk von Apple

Mein größtes Highlight bei den AirPods Pro der zweiten Generation ist aber nicht der etwas bessere Klang, das Active Noise Cancelling oder der Transparenzmodus. Nein, es ist ganz klar die Integration in das Apple Wo ist? Netzwerk. Die neuen AirPods Pro der zweiten Generation haben einen Ultrabreitbandchip und einen Lautsprecher verbaut, und für mich persönlich war das bisher schon so häufig ein absoluter Lifesaver.

Ich persönlich vergesse ständig, in welcher Hosentasche ich meine Kopfhörer vergessen habe oder ob sie noch in einer Jackentasche sind, ob sie noch in irgendeinem Rucksack sind oder in welchem Zimmer sie zu Hause liegen. Und ich kann einfach super schnell über die Wo ist? App herausfinden, wo die Kopfhörer sind. Einmal indem ich einen Ton auf dem Case wiedergeben kann oder auch über eine präzise Suche. Das ist einfach super praktisch.

Und ich habe es bereits einmal geschafft, meine Kopfhörer auf meiner Reise nach Wien zu verlieren bzw. sie wurden mir geklaut. Am Ende weiß ich es nicht genau. Auf jeden Fall bin ich mit dem Zug gefahren und irgendwann waren sie nicht mehr da. Aber ich konnte sie tatsächlich über die Wo ist? App wiederfinden. Am nächsten Morgen konnte ich sie einfach in einer Uni in Wien orten. Ich bin dorthin gefahren, konnte irgendwann eine Verbindung zu den Kopfhörern herstellen, einen Ton abspielen und dann einfach die Person ansprechen, von der der Ton kam, und sie direkt fragen: "Hey, hast du gestern zufällig meine AirPods gefunden?" Und das hatte er tatsächlich, oder er hatte sie mir geklaut, keine Ahnung. Auf jeden Fall habe ich meine AirPods wiederbekommen und war einfach nur extrem glücklich.

Dementsprechend bin ich der Meinung, dass diese Integration in das Wo ist? Netzwerk bei den AirPods Pro der zweiten Generation einfach das genialste Upgrade überhaupt ist. Und ich verstehe nicht, warum das nicht auch schon bei den normalen AirPods der dritten Generation eingeführt wurde.

AirPods Pro - Lautstärkeanpassung mit nur einem Fingerstrich

Auch wirklich praktisch fand ich es im Alltag, dass man bei den neuen AirPods Pro dazu in der Lage ist, die Lautstärke direkt an den AirPods Pro selbst einzustellen und dafür eben nicht die Apple Watch oder das iPhone verwenden zu müssen. Du nimmst einfach deinen Finger, streichst einmal über den kurzen Stiel, und schon wird die Lautstärke angepasst. Auch das gibt es so leider nicht bei den normalen AirPods der dritten Generation, was ich auch ein bisschen schade finde. Aber bei den AirPods Pro bekommt man das, und ich finde das Feature auf jeden Fall praktisch.

AirPods Pro mit beeindruckender Akkulaufzeit für unterwegs

Als letzten positiven Punkt möchte ich noch über die Akkulaufzeit sprechen. Apple gibt selbst an, dass die Kopfhörer bis zu 6 Stunden Akkulaufzeit haben können. Ich konnte das persönlich im Alltag noch nie bis zum letzten Ende austesten und kann dementsprechend auch nach wie vor nicht zu 100% sicher sagen, dass die 6 Stunden erreicht werden. Aber die Akkulaufzeit ist auf jeden Fall extrem gut.

Ich bin damit bis nach Teneriffa geflogen und konnte problemlos die ganze Zeit über Musik hören bzw. eine Serie schauen. Und man muss auch ganz klar sagen, selbst wenn die Kopfhörer mal leer sein sollten, tut man sie einfach kurz in das Case rein, wartet fünf Minuten und kann danach wieder über eine Stunde Musik hören. Dementsprechend müsst ihr euch absolut keine Gedanken über die Akkulaufzeit machen.

AirPods Pro bieten solide, aber nicht herausragende Sprachqualität

Kommen wir als nächstes zu den Punkten, die ich alles in allem als neutral bewerten würde. An erster Stelle stehen hier die Mikrofone. Die Mikrofone, die in den AirPods vor der zweiten Generation verbaut sind, sind etwas besser als die in der ersten Generation, aber sie sind immer noch nicht herausragend gut. Wenn man mit den AirPods Pro Sprachnachrichten aufnimmt oder telefoniert, dann klingt das manchmal nicht ideal, insbesondere bei WhatsApp Sprachnachrichten. Hier könnte man das Ganze in einer weiteren Generation nochmals deutlich verbessern. Das wäre auf jeden Fall einer der Punkte, die ich persönlich bei den AirPods noch verbessern würde.

AirPods Pro - Hauterkennungssensor mit Raum für Verbesserungen in bestimmten Situationen

Auch muss ich sagen, dass der neue Hauterkennungssensor, der besser erkennen soll, ob man einen der Kopfhörer aus dem Ohr nimmt oder nicht, einfach nicht immer zu 100% ideal ist. Wenn man einen Kopfhörer aus dem Ohr nimmt und ihn in die Hosentasche oder eine Jackentasche steckt, funktioniert es besser als zuvor. Hält man den Kopfhörer jedoch in der Hand, weil man sich zum Beispiel kurz mit jemandem unterhalten möchte, finde ich persönlich, dass es teilweise nicht ideal ist. Denn, wer hätte es gedacht, meine Hand besteht auch aus Haut, und dementsprechend wird der Sensor manchmal wieder getriggert, und die Musik geht manchmal einfach weiter. Alles in allem ist es nicht zu 100% ideal, aber in manchen Situationen dann doch wieder besser als beim Vorgängermodell. Daher sehe ich dies insgesamt als neutralen Punkt an.

Passform kann individuell variieren, persönliche Präferenzen spielen eine Rolle

Der letzte neutrale Punkt für mich persönlich ist die Passform. Bei den AirPods Pro der zweiten Generation gibt es insgesamt vier Silikon-Tips zur Auswahl, also quasi einen mehr als beim Vorgänger. Das ist zwar eine kleine Verbesserung, und dementsprechend sollte für die meisten Ohren wirklich etwas Passendes dabei sein. Bei mir persönlich sitzen die Kopfhörer auch sehr gut im Ohr. Jedoch kann man das natürlich nicht verallgemeinern. Ehrlich gesagt finde ich, dass die normalen AirPods der dritten Generation bei mir noch besser und angenehmer im Ohr sitzen, und ich könnte sie wirklich endlos tragen. Bei den AirPods Pro der zweiten Generation spürt man jedoch stärker, dass sie im Ohr sitzen, und ich könnte sie definitiv nicht so lange tragen wie die normalen AirPods der dritten Generation.

Lightning-Anschluss - USB-C wäre bevorzugt

Zu guter Letzt möchte ich natürlich auch noch einige negative Punkte ansprechen, die mir in den letzten 8 Monaten aufgefallen sind. Oder eigentlich ist "einige" übertrieben, denn meiner Meinung nach gibt es nur zwei Punkte, die man an den AirPods Pro der zweiten Generation nennenswert kritisieren kann.

Der erste Punkt wäre der Lightning-Anschluss. Ja, USB-C wäre mir persönlich lieber. An dieser Stelle muss jedoch erwähnt werden, dass ich es extrem praktisch finde, dass man die neuen AirPods Pro der zweiten Generation nicht mehr nur drahtlos und über MagSafe aufladen kann, sondern jetzt auch mit dem Apple Watch Ladekabel. Wenn man, wie ich, unterwegs meistens das MagSafe Duo Ladegerät von Apple benutzt, kann man jetzt während des Aufladens meines iPhones über Nacht auch gleichzeitig meine AirPods aufladen. Das finde ich ziemlich praktisch und mit den anderen AirPods Modellen so nicht möglich. Lediglich der Lightning-Anschluss könnte meiner Meinung nach endlich mal auf USB-C upgraden.

Das perfekte Gesamtpaket für iPhone-Nutzer

Und der zweite Punkt, den man möglicherweise noch kritisieren kann, zumindest in Bezug auf den relativ hohen Preis, ist die Klangqualität. Es gibt einfach Kopfhörer, die aktuell für 250 Euro besser klingen als die AirPods Pro der zweiten Generation. Das ist kein Geheimnis und eigentlich bei allen AirPods Modellen so. Dafür bieten die AirPods natürlich andere Funktionen, die man so nicht bekommt. Aber die reine Klangqualität, sowie der unterstützte Übertragungsstandard, könnten einfach noch besser sein für den Preis.

Hier muss man einfach überlegen, ob einem am Ende wirklich die reine Klangqualität, die so gut wie irgendwie möglich sein soll, so wichtig ist. Oder sind es doch andere Funktionen, die man möglicherweise mit AirPods bekommt, die für einen persönlich wichtiger sind? Und hier muss man ganz klar sagen, dass man für 250 Euro ein wirklich sehr gutes Gesamtpaket erhält. Wenn man dann noch bedenkt, wie gut diese AirPods in das Apple Ökosystem eingebunden sind - das einfache Koppeln, das einfache Wechseln zwischen Geräten, das Verbinden von zwei AirPods gleichzeitig mit einem Gerät und so weiter - ist das alles sehr bequem.

Wer meiner Meinung nach bereit ist, über 200 Euro für AirPods auszugeben und ein iPhone hat, sollte entweder die AirPods der dritten Generation oder die AirPods Pro der zweiten Generation kaufen und nicht zu anderen Kopfhörern greifen. Denn das Gesamtpaket in Verbindung mit einem iPhone ist meiner Meinung nach einfach deutlich besser als bei allen anderen Kopfhörern.

 

Den ganzen Artikel findest du auch als Video auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=NTZW6Q_xqqc&feature=youtu.be


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!