Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!

Apple Mixed Reality Headset: Alle aktuellen Infos!

Apple Mixed Reality Headset: Alle aktuellen Infos!

In wenigen Tagen ist es soweit: Apple wird ein komplett neues Produkt vorstellen – ein Mixed Reality Headset. Warum ich mir da zu 100% sicher bin und wie dieses Headset aussehen wird sowie welche Funktionen es haben wird, erfährst du in diesem Artikel!

Tauche ein in eine neue Dimension: Das Apple Mixed Reality Headset erklärt

Beginnen wir ganz von vorne: Was genau ist eigentlich ein Mixed Reality Headset und wofür brauchen wir das überhaupt? Nun ja, wir kennen bereits verschiedene VR-Headsets von mehreren Anbietern. Zum Beispiel von Meta mit der Oculus-Reihe oder auch von Sony. All diese Headsets haben im Wesentlichen ein Ziel: Es soll möglich sein, über eine VR-Brille in eine virtuelle Welt einzutauchen, um dort beispielsweise Spiele zu spielen oder mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Apple möchte jedoch noch einen Schritt weitergehen. Natürlich wollen sie einerseits in ihrem Mixed Reality Headset auch eine VR-Komponente verbauen. Das heißt, es wird mit diesem Headset ebenfalls möglich sein, komplett in eine virtuelle Welt einzutauchen. Darüber hinaus soll es aber auch möglich sein, die reale Welt über einen Livestream durch mehrere Kameras auf den Displays dieses Headsets wiederzugeben und dabei zusätzliche nützliche Informationen einzublenden.

Das bedeutet, wir haben auf der einen Seite eine komplett virtuelle Welt, die auf diesen Displays wiedergegeben wird und in die man eintauchen kann. Auf der anderen Seite haben wir eine live gestreamte echte Welt mit zusätzlichen Informationen. Deswegen auch Mixed Reality Headset, weil es eine Mischung aus VR und AR ist.

Materialwahl und Design für ein unvergleichliches Trageerlebnis

Kommen wir als nächstes zum Design, und auch hier will sich Apple wohl maßgeblich von der Konkurrenz abheben. Ein großes Problem bei den meisten VR-Headsets ist aktuell ihr Gewicht, das sie relativ schnell unangenehm auf dem Kopf macht. Dementsprechend arbeitet Apple wohl an einem Konzept, durch das ihr eigenes Mixed Reality Headset deutlich leichter werden soll. Insbesondere schaffen sie dies durch die Materialwahl.

Apple möchte insbesondere Carbon, Aluminium und Glas in ihrem Headset verbauen. Andererseits soll der Akku nicht in der Brille selbst, sondern in einem externen Akkupack verbaut werden. Dieses externe Akkupack soll dann an der Hüfte getragen werden und eine Akkulaufzeit von zwei Stunden garantieren. Man soll dazu auch Wechselakkus kaufen können. Dementsprechend kann man die Akkus relativ schnell austauschen, wenn das Headset leer sein sollte.

Das Band, das das Headset mit dem Kopf verbinden soll, soll aus Silikon gefertigt sein und austauschbar sein. Das bedeutet, es ist denkbar, dass dieses Kopfband in verschiedenen Farben angeboten wird und möglicherweise auch aus anderen Materialien besteht. Zum Beispiel könnte es ein Band für Sportanwendungen geben oder sogar ein Band aus Leder, das zusätzlich verkauft werden kann, ähnlich wie wir es bereits von der Apple Watch kennen.

Außerdem soll sich an dem Mixed Reality Headset eine Krone befinden, ähnlich wie wir es von der Apple Watch und den AirPods Max kennen. Über diese Krone soll es dann möglich sein, zwischen VR- und AR-Anwendungen zu wechseln. Das bedeutet, dass wir uns einmal in der komplett virtuellen Welt befinden können und dann durch Drehen an der Krone plötzlich den Livestream aus der echten Welt auf unseren Displays übertragen bekommen und dementsprechend in der echten Welt agieren können.

Das Konzept an sich finde ich irgendwie ziemlich genial.

Einzigartige Technologie: Apple's Mixed Reality Headset mit 12 Kameras und Iris-Erkennung

Kommen wir zur Hardware, und hier verbaut Apple das Beste, was man aktuell auf dem Markt bekommen kann. Beginnen wir erstmal mit den Displays. Apple möchte hier zwei Micro-OLED-Displays verbauen, die jeweils über eine Auflösung von 4K verfügen. Das bedeutet, insgesamt bekommen wir quasi eine 8K-Auflösung. Und das allein unterscheidet bereits das Apple Mixed Reality Headset von vielen anderen VR-Headsets da draußen. Denn bei den meisten ist die Auflösung schlichtweg bei weitem nicht so hoch wie in der echten Welt, wodurch alles nicht ultra-realistisch aussieht. Und genau das soll sich eben bei dem Apple Headset ändern.

Außerdem ermöglichen die OLED-Panels natürlich perfekte Schwarzwerte, und eine Bildwiederholrate von 120 Hz soll ebenfalls mit an Bord sein. Doch was ist jetzt eigentlich, wenn ich persönlich eine Brille brauche? Die kann ich ja schlecht unter diesem Mixed Reality Headset tragen. Nun ja, auch dafür hat Apple sich wohl etwas ausgedacht. Denn es soll die Möglichkeit geben, dieses VR-Headset mit Linsen auszustatten, die genau der eigenen Sehstärke entsprechen. Dadurch muss man dann unter dem Headset keine Brille tragen. Ich kann mir zwar vorstellen, dass diese Linsen ziemlich teuer sein werden, aber zumindest gibt es diese Möglichkeit.

Weiterhin sollen an diesem Headset insgesamt 12 Kameras verbaut sein. Mehrere Kameras sind dabei nach außen gerichtet, um die Umwelt zu filmen und möglicherweise nach innen zu streamen. Aber auch natürlich, um die Hände und die Gestik zu erkennen. Denn aktuell sieht es wohl danach aus, dass dieses Mixed Reality Headset nicht über Controller bedient wird, sondern einzig und allein mit den Händen, die eben von diesen Kameras getrackt werden. Andererseits sollen natürlich auch Kameras nach innen gerichtet sein, um beispielsweise die Mimik zu erkennen und den eigenen Benutzer identifizieren zu können. Denn Apple arbeitet wohl an einem Konzept, durch das dieses Mixed Reality Headset den Träger anhand der eigenen Iris erkennen soll. Die Iris ist ja bei jedem Menschen individuell, und dementsprechend ist es am Ende ähnlich wie Face ID oder auch Touch ID einfach eine Möglichkeit, um eine unbefugte Bedienung des Geräts auszuschließen, da vermutlich viele persönliche Daten darauf gespeichert werden. So soll man sich das Headset einfach nur aufsetzen, es scannt die Iris und kann dementsprechend sofort identifizieren, ob derjenige, der dieses Headset gerade trägt, dazu berechtigt ist oder nicht.

Besonders gespannt bin ich persönlich darauf, wie Apple das Problem mit den Lautsprechern lösen möchte. Ich kann mir gut vorstellen, dass in diesem Mixed Reality Headset gar keine Lautsprecher verbaut sind und Apple stattdessen darauf hinweist, AirPods zu nutzen, um den Ton wiederzugeben. Dementsprechend könnte man dieses Headset dann nur mit AirPods verwenden. Das wäre allerdings ein bisschen komisch.



Auf der anderen Seite habe ich auch gehört, dass Apple ein 3D-Audio-Erlebnis mit diesem VR-Headset ermöglichen möchte und dafür mehrere Lautsprecher verbaut sind. Das kann ich persönlich jedoch nicht so recht vorstellen, da dies das Gerät noch schwerer machen würde und man den Klang vermutlich auch von außen hören würde, wenn man das Gerät trägt. Daher bin ich immer sehr gespannt, wie Apple dies letztendlich umsetzt.

Ich tendiere jedoch eher zu der Lösung, dass im Headset selbst keine Lautsprecher verbaut sind und man zusätzlich AirPods tragen muss.



Angetrieben wird das Mixed Reality Headset vermutlich durch zwei M2-Prozessoren im Inneren. Auch das hebt das Headset von Apple maßgeblich von der Konkurrenz ab. Wir wissen bereits, dass die M-Prozessoren einerseits super leistungsstark sind, aber vor allem durch ihre Effizienz glänzen können. Dem entsprechend schafft es Apple vermutlich als erster Hersteller überhaupt, eine sehr hohe grafische Auflösung mit einer brauchbaren Akkulaufzeit in einem solchen Headset zu kombinieren und wird sich dadurch massiv von der Konkurrenz abheben können.

Revolutionäre Technologie hat ihren Preis

Doch all diese herausragende Hardware hat natürlich auch seine Kehrseite. Aktuell geht man davon aus, dass allein die Materialien im Einkauf und die Zusammensetzung dieser 1.500 US-Dollar kosten sollen. Rechnet man die ganze Logistik, Entwicklung, das Marketing und Co hinzu, werden die Kosten vermutlich noch viel, viel höher sein. Dementsprechend rechnet man aktuell mit einem Verkaufspreis von 3.000 US-Dollar, und das ohne Steuer oben drauf.

Das heißt, wenn wir das in deutsche Preise umrechnen, nun ja, dann kommen wir vermutlich auf einen Verkaufspreis von über 4.000 Euro. Und das muss man sich am Ende erstmal leisten können. Dementsprechend stellt sich natürlich auch die Frage, für welche Anwendungszwecke dieses super teure Headset eigentlich gedacht ist.

Arbeiten neu gedacht: Produktivität auf einem neuen Level mit dem Apple Mixed Reality Headset

Hier gibt es verschiedene Vermutungen. Beginnen wir erstmal mit etwas relativ Simplen, und das sind Videotelefonate. Wir kennen es alle aus der Corona-Zeit, und hier hat man sich einfach daran gewöhnt, nicht mehr physisch zusammenzutreffen, sondern sich digital zu treffen. Ein Mixed Reality Headset soll es ermöglichen, in einer hochauflösenden und natürlichen digitalen Umgebung mit Menschen zusammenzukommen. Zwar werden sich zu Beginn nicht viele Menschen ein 4000-Euro-Headset leisten können, vermutlich nur die Wenigsten. Es ist jedoch anzunehmen, dass Apple im Laufe der Zeit auch günstigere Varianten auf den Markt bringen wird, sodass immer mehr Menschen Zugriff darauf haben und das Headset nutzen können, um virtuell zusammenzukommen.

Außerdem rechne ich persönlich stark damit, dass man mit diesem Headset nicht nur digital zusammenkommen, sondern auch alleine und zusammen arbeiten kann. Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass in dieser virtuellen Welt ein Monitor vor mir angezeigt wird, auf dem ich direkt meine Projekte bearbeiten kann. Wenn gewünscht, kann ich meinen Kollegen direkt neben mir sitzen haben, obwohl er sich eigentlich hunderte Kilometer entfernt befindet.



Ein weiterer riesiger Anwendungsbereich wird mit großer Wahrscheinlichkeit Gaming sein. Wir alle kennen Apple Arcade, und Apple wird diesen Dienst höchstwahrscheinlich auch auf dieses Mixed Reality Headset bringen. Es werden von Anfang an einige Spiele mitgeliefert und natürlich werden auch externe Entwickler dazu ermutigt, Spiele für die virtuelle Realität zu programmieren.

Aber nicht nur Spiele, auch andere Unterhaltungsmedien sollen auf dieses Headset kommen. Netflix, Amazon Prime oder Youtube, all das soll man natürlich auch in der virtuellen Realität anschauen können und möglicherweise sogar schöner und besser als auf jedem Fernseher.

Final Cut und mehr - Arbeiten wie ein Profi mit dem Apple Mixed Reality Headset

Aktuell sieht es außerdem stark danach aus, dass Apple daran arbeitet, dass grundsätzlich alle iPad-Apps auch auf dem Mixed Reality Headset laufen sollen. Dadurch hätte man von Anfang an eine große Auswahl an Apps und zum Beispiel auch Zugriff auf Programme wie Final Cut, was wirklich genial wäre. Man könnte also von Anfang an professionell mit diesem Headset arbeiten.

Fitness neu definiert

Ein weiterer Punkt, von dem ich in letzter Zeit immer wieder gelesen habe, aber den ich mir noch nicht so ganz zu 100% vorstellen kann, ist das Thema Fitness. Mit einer VR-Brille zusammen mit einem virtuellen Trainer in einer virtuellen Welt trainieren? Nun ja, es könnte auf der einen Seite irgendwie cool sein, aber andererseits gibt es auch Bedenken. Das müsste man letztendlich selbst ausprobieren. Aber es ist wohl ebenfalls ein Bereich, in den Apple mit diesem Mixed Reality Headset vordringen möchte.

Warum das Apple Mixed Reality Headset den Markt revolutionieren wird

Doch warum genau sollte Apple mit diesem Mixed Reality Headset erfolgreich werden, während alle anderen Hersteller wirklich große Probleme haben, sich auf diesem Markt durchzusetzen? Meiner Meinung nach hat Apple gleich mehrere Vorteile.

Das Erste ist schlichtweg, dass sie in der Lage sind, wirklich viel Geld für ihre Hardware zu verlangen und dementsprechend das Beste, was man aktuell kaufen kann, in dieses Headset einbauen können. Dadurch können sie einen sehr hohen Preis dafür verlangen, dadurch wird die Benutzererfahrung deutlich besser als bei den anderen Geräten.

Auf der anderen Seite wissen wir, wie gut Apple sehr leistungsstarke und effiziente Prozessoren designen kann, die dann exklusiv in dem Apple Mixed Reality Headset verbaut sind. Während andere Hersteller solche Prozessoren nicht einbauen können.

Und zu guter Letzt wissen wir einfach, wie gut Apple darin ist, Software zu programmieren und Entwickler mit an die Hand zu nehmen, damit sie Software speziell für die eigenen Geräte entwickeln können.

Wenn man all das zusammen nimmt - erstklassige Hardware, sehr gute Software und am Ende auch noch einen super leistungsstarken Prozessor, der trotzdem eine gute Akkulaufzeit ermöglicht - dann glaube ich persönlich daran, dass dies wirklich das nächste große Ding sein kann.

Apples Mixed Reality Headset im Mittelpunkt der WWDC

Ich bin einfach unheimlich gespannt auf die WWDC. Doch warum bin ich mir eigentlich so sicher, dass Apple dieses Mixed Reality Headset zur WWDC vorstellen wird? Nun ja, einerseits haben wir in den letzten Wochen und Monaten extrem viele neue Leaks über dieses Headset erfahren, die genau darauf hindeuten, dass die Veröffentlichung kurz bevorsteht.

Und Apple hat zur WWDC einfach extrem viele Experten und Entwickler aus dem Bereich VR eingeladen. Warum zur Hölle sollten sie das tun, wenn sie eben nicht dieses neue Mixed Reality Headset vorstellen? Die werden vermutlich nicht dorthin gehen, um sich das neue 15 Zoll MacBook Air anzuschauen.

 

Den ganzen Artikel findest du auch als Video auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=G01_xpxnYyY


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!