Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!

Apple Watch Ultra: Mein ehrliches Fazit nach 6 Monaten!

Apple Watch Ultra: Mein ehrliches Fazit nach 6 Monaten!

Das hier ist die Apple Watch Ultra, die Uhr von Apple, die sich laut dem Marketing klar an Extremsportler richtet. Wenn ich ehrlich bin, habe ich diese Uhr jedoch im Alltag bei extrem vielen Leuten gesehen, die auf den ersten Blick ganz klar nicht wie Extremsportler aussahen. Das hat diverse Gründe.

Erstmal ist natürlich das Image dieser Uhr etwas taffer als das der normalen Apple Watch. Sie bietet auch Funktionen, die man bei der normalen Apple Watch nicht bekommt. Zu Beginn, als ich sie getestet habe, habe ich aufgrund ihrer Funktionen diese Uhr durchaus auch für "normale" Menschen empfohlen.

Jetzt ist ein halbes Jahr vergangen und ich habe diese Apple Watch wirklich jeden Tag getragen und ausgiebig im Alltag getestet. Meine Meinung hat sich ein bisschen geändert. Wenn du also gerade überlegst, die Apple Watch Ultra zu kaufen, dann bist du hier genau richtig!

Die beste Akkulaufzeit in einer Apple Watch

Die wohl wichtigste Funktion, weswegen ich die Apple Watch Ultra auch für normale Menschen empfohlen habe, war die Akkulaufzeit. Im Gegensatz zur normalen Apple Watch komme ich mit der Apple Watch Ultra insgesamt über drei volle Tage und zwei Nächte. Das heißt, wenn ich zwischendurch nicht auflade, muss ich erst in der dritten Nacht meine Apple Watch wieder ans Ladekabel hängen.

Und wenn es mir gelingt, im Alltag zwischendurch zu laden, muss ich theoretisch nachts gar nicht mehr aufladen. Das hat nicht immer funktioniert, aber im Normalfall kam ich zumindest über drei bis fünf Tage, bis ich dann irgendwann tatsächlich über Nacht aufladen musste.

Schlaf Tracking - nicht wie ich erhofft hatte...

Was mich daran natürlich am meisten gefreut hat, ist schlichtweg der Fakt, dass ich endlich mit einer Apple Watch meinen Schlaf tracken konnte. Das wollte ich schon immer, ging jedoch aufgrund der Akkulaufzeit nicht so wirklich. Man muss zugeben, dass man die normale Apple Watch jede Nacht aufladen muss und sie dementsprechend nachts nicht tragen kann.

Nun ja, ich habe jetzt ungefähr ein halbes Jahr lang regelmäßig meinen Schlaf mit der Apple Watch Ultra getrackt. Und was habe ich jetzt davon? Ich kann nun in meiner Apple Health App einsehen, welche Schlafphasen ich hatte, wie lange ich geschlafen habe, wann ich im Tiefschlaf war und so weiter. Doch ich muss ehrlich sein, mir persönlich bringt das nicht wirklich etwas. Es hat mir nicht dabei geholfen, meinen Schlafrhythmus zu verbessern oder die Qualität meines Schlafes zu steigern.

Dementsprechend bin ich jetzt etwas skeptisch, wie praktisch so ein Schlaf-Tracking am Ende überhaupt ist und wem es letztendlich etwas nützt. Wenn ich bedenke, dass es einer der Hauptgründe war, die Apple Watch Ultra auch für normale Menschen zu empfehlen, muss man diesen Punkt natürlich jetzt etwas kritischer betrachten.

Seien wir ehrlich, wenn man mit den Daten aus dem Schlaf-Tracking nichts wirklich anfangen kann, ist es zwar schön, dass die Apple Watch das aufzeichnet, aber wenn man es am Ende nicht nutzt, hätte man die Uhr theoretisch auch nachts problemlos aufladen können.

Das Design ist nicht für jeden etwas

Kommen wir zum nächsten Punkt, und das ist das Design. Und ich sage es so, wie es ist: Man muss dieses Design mögen. Die Apple Watch Ultra sieht deutlich klobiger und robuster aus als die Apple Series 8. Mir persönlich gefällt das etwas schickere und elegantere Design der Apple Watch Series 8 am Ende doch etwas besser.

Durch das Titan, das in der Apple Watch Ultra verbaut ist, ist die Uhr nicht sehr schwer am Handgelenk. Aber sie ist am Ende ziemlich groß, und das muss man schon irgendwie mögen. Insbesondere dieses etwas robustere Design passt nicht für jeden Anlass gut. Wenn man zum Beispiel schicker ausgehen möchte, einen Anzug trägt oder ähnliches, passt diese Apple Watch nicht immer ideal dazu. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es mit den Armbändern nach wie vor etwas begrenzt aussieht.

Persönlich benutze ich am liebsten das Trail Loop von Apple, weil es einfach am elegantesten und schlichtesten aussieht. Allerdings habe ich hier das Problem, dass es kein Lederarmband ist und am Ende nicht super schick ist.

Es hat sich mit der Zeit schon ziemlich schnell grau verfärbt und abgenutzt. Ich hatte tatsächlich gehofft, dass Apple für die Apple Watch Ultra im Laufe der Zeit auch ein etwas alltagstauglicheres Armband auf den Markt bringt.

Außerdem bin ich nach wie vor kein großer Fan von den orangefarbenen Akzenten an den Tasten. Das sieht in meinen Augen einfach nicht besonders gut aus. Hier muss man aber sagen, dass man das im Alltag relativ schnell ausblendet und es einem nicht sofort ins Auge fällt.

Und wenn wir schon bei den orangefarbenen Akzenten waren, müssen wir natürlich auch über die orangefarbene Taste sprechen, den Action Button. Man kann diesen relativ frei konfigurieren und damit einige Aktionen einfacher mit der Uhr starten. Ich persönlich hatte zu Beginn darauf gelegt, dass ich automatisch mein Lieblingstraining starte, wenn ich die Taste drücke, zum Beispiel wenn ich joggen gehe. Mein Problem war jedoch, dass dies relativ häufig aus Versehen ausgelöst wurde. Oftmals bin ich im Bett aus Versehen auf die Taste gekommen, und dann hat plötzlich ein Training gestartet. Das fand ich nicht besonders praktisch, weshalb ich irgendwann aufgehört habe, diese Taste dafür zu belegen.

Aktuell liegt bei mir die Taschenlampe auf der Taste. So kann ich abends oder nachts, wenn ich irgendwo auf die Toilette muss, problemlos den Weg finden, ohne großes Licht anzumachen. Doch auch das ist nicht immer praktisch, wenn man die Taste dann doch mal aus Versehen auslöst.

Viele Funktionen, wenige dafür für den Alltag

Die ganzen anderen Funktionen, die es exklusiv bei der Apple Watch Ultra gibt, richten sich ziemlich offensichtlich nur an sehr spezielle Zielgruppen. Zum Beispiel das Duallband-GPS, das dafür sorgen soll, dass GPS bei Läufen wie Marathons oder in Großstädten mit hohen Gebäuden genauer ist. Bei meinen normalen Laufstrecken war das normale GPS der normalen Apple Watch immer vollkommen ausreichend. Dementsprechend bringt mir das persönlich nichts.

Auch den Tauchcomputer brauche ich nicht. Das sieht natürlich bei Leuten, die tauchen gehen, dann schon wieder anders aus. Das taffere Design, das deutlich widerstandsfähiger sein soll, ist im Alltag für einen normalen Menschen nicht sonderlich praktisch.

Auch das Display, das mit 2000 Nits theoretisch doppelt so hell wird wie das 1000 Nits helle Display bei der normalen Apple Watch, ist im Sonnenlicht relativ ähnlich gut ablesbar, zumindest laut meiner Erfahrung. Und wenn man nicht regelmäßig in super unweglichen Gebieten wandert und dort Gefahr läuft, zu stürzen oder Hilfe zu benötigen, wird man als Normalsterblicher die Sirene, die in der Apple Watch Ultra verbaut ist, hoffentlich ebenfalls nie brauchen.

Einzigartige Uhr mit mehr Nach- als Vorteilen für Alltagsnutzer

Die Apple Watch Ultra ist eine sehr gute Apple Watch, die ihren Preispunkt auf jeden Fall rechtfertigen kann. Insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nur ungefähr 50 € mehr kostet als die normale Apple Watch Series 8 in 45 mm mit Edelstahl. Allerdings bietet sie für viele Menschen eher Nach- als Vorteile, und das beziehe ich ganz klar auf das Design.

Wer dieses Design nicht wirklich mag, wird sich gut überlegen müssen, ob er diese Apple Watch kaufen möchte, nur aufgrund der Funktionen, die sie im Vergleich zur normalen Apple Watch bietet. Und das ist für die meisten Menschen da draußen, die keine Extremsportler sind, im Wesentlichen nur die bessere Akkulaufzeit. Hier muss ich persönlich sagen, dass dies für mein Leben kaum einen Unterschied machen würde. Ob ich nun diese Uhr nachts trage, um meinen Schlaf zu tracken und sie über ein paar Tage tragen kann, oder ob ich sie nur tagsüber trage und nachts auflade, wie es in der Regel mit der normalen Apple Watch der Fall wäre, macht für mich keinen großen Unterschied.

Wenn das bei dir ebenfalls der Fall ist und du keinen wirklich großen Nutzen aus den Schlaf-Tracking Daten ziehen kannst und auch nicht regelmäßig über ein Wochenende verreist und kein Ladekabel dabei haben möchtest, dann ist vermutlich die etwas günstigere Apple Series 8 für dich am Ende sogar die bessere Apple Watch. Einfach weil sie in meinen Augen noch besser aussieht und ansonsten die gleichen Funktionen bietet.

 

Den ganzen Artikel findest du auch als Video auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=zUSgGutFc6U


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!