Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!

iPhone 14 Pro (Max)- Mein ehrliches Fazit nach 6 Monaten!

iPhone 14 Pro (Max)- Mein ehrliches Fazit nach 6 Monaten!

Das ist das iPhone 14 Pro Max, das aktuell teuerste und auch gleichzeitig beste Smartphone, das Apple derzeit verkauft. Ich habe dieses Smartphone jetzt ein halbes Jahr lang wirklich intensiv im Alltag getestet. Ob ich es mir wieder kaufen würde und ob ich es dir aktuell empfehlen kann, erfährst du in diesem Artikel.

Abnutzungsspuren

Da sich beim Design seit dem Marktstart selbstverständlich nichts verändert hat, sprechen wir darüber, wie gut sich das Design meines iPhones gehalten hat. Wir betrachten Abnutzungsspuren und die Alterung des Akkus.

Persönlich verwende ich immer eine Hülle für mein iPhone, aber ohne Schutzglas. Es ist mir schon mehrmals heruntergefallen, aber dank der Hülle ist bisher nichts passiert. Der Rahmen und die Rückseite sehen daher immer noch wie neu aus. Auf der Vorderseite muss ich auch ehrlich sagen, dass ich sehr beeindruckt war, da ich praktisch keine Kratzer feststellen konnte. Ich hatte bereits iPhone-Modelle, die nach einem halben Jahr deutlich mehr Kratzer aufwiesen.

Es freut mich zu sehen, dass ich mit bloßem Auge keinen einzigen Kratzer erkennen kann. Das finde ich persönlich ziemlich cool. Die Akkukapazität meines iPhones liegt immer noch bei 100%. Dafür, dass ich es nun ein halbes Jahr lang ausschließlich drahtlos über MagSafe aufgeladen habe, ist das definitiv beeindruckend.

Design - Hochwertig aber dennoch klobig

Kommen wir zum Design. Hier möchte ich kurz anmerken, dass ich das iPhone 14 Pro Max, besonders wenn man es ohne Hülle verwendet, etwas zu klobig finde. Die Kanten sind relativ scharf, und aufgrund des zusätzlichen Gewichts liegt es meiner Meinung nach nicht so ergonomisch in der Hand. Obwohl es sich natürlich extrem hochwertig anfühlt, ziehe ich es persönlich vor, es mit Hülle zu nutzen, da es dadurch etwas angenehmer in der Hand liegt.

Einzigartiges Display

Sprechen wir als nächstes über das Display. Hier kann man nicht anders sagen, als dass dieses Display definitiv eines der besten auf dem Markt ist. Es ist flach eingelassen und hat symmetrische Displayränder. Außerdem ist es scharf, hell, flüssig und hat eine geniale Farbdarstellung. Das heißt, es ist auch wirklich gut für Social Media geeignet. Wenn ihr mit der Kamera, auf die wir später noch kommen, Fotos macht, könnt ihr diese direkt und sehr gut auf dem iPhone bearbeiten.

Eine Sache möchte ich hier noch anmerken: Theoretisch erreicht das iPhone 14 Pro Max im direkten Sonnenlicht bis zu 2000 Nits Spitzenhelligkeit. Was soll ich dazu sagen? Nun ja, wir waren zum Beispiel im Urlaub auf Teneriffa, und hier konnte ich feststellen, dass diese Spitzenhelligkeit, wenn überhaupt, nur extrem kurz gehalten wird.

Nach wenigen Minuten ist das Display meines iPhone 14 Pro Max nicht mehr nennenswert heller als das von dem iPhone 11 Pro, das meine Frau nutzt. Dementsprechend ist die Angabe von 2000 Nits maximale Helligkeit im Sonnenlicht nicht so wirklich zutreffend, da man sie im Alltag so gut wie nie erreicht. Es ist maximal für Situationen gut, in denen man das Handy aus der Hosentasche holt und bei starkem Gegenlicht einmal kurz etwas ablesen möchte.

Eines meiner Lieblingsfeatures - Always On Display

Nach wie vor bin ich ein großer Fan des Always-On-Displays, das ja durchaus kontrovers diskutiert worden ist. Persönlich nutze ich es immer noch so, wie es von Apple implementiert wurde. Mittlerweile hat man ja die Möglichkeit, das Hintergrundbild nicht mehr anzeigen zu lassen, sondern nur noch die Benachrichtigungen und die Uhrzeit. Selbst die Benachrichtigungen kann man ausblenden.

Ich persönlich nutze jedoch das Komplettpaket. Das bedeutet, ich habe mein Hintergrundbild, das verblasst angezeigt wird, zusammen mit der Uhrzeit und meinen Benachrichtigungen. Ich finde, dass das Always-On-Display dadurch irgendwie zu einem Designelement meines persönlichen iPhones geworden ist, und ich finde das persönlich extrem schön. Wenn man bedenkt, dass man durch das Ausschalten des Always-On-Displays maximal 10% mehr Akku am Ende des Tages hat, finde ich das durchaus akzeptabel.

Akku - so gut wie man es vom Pro Modell gewohnt ist

Die Akkulaufzeit in diesem Gerät ist einfach fantastisch. Ja, die Akkulaufzeit ist wirklich gut. Wenn man das Always-On-Display nicht nutzt, ist sie etwa genauso gut wie beim iPhone 13 Pro Max. Wenn man es jedoch nutzt, ist sie etwas schlechter. Aber selbst damit ist sie immer noch so gut, dass damit so gut wie jeder problemlos über einen Tag kommen sollte.

Ich spreche hier wirklich aus der Sicht von jemandem, der sein Smartphone extrem viel nutzt. Das bedeutet, dass selbst Display-On-Zeiten von 6 Stunden oder mehr mit diesem iPhone 14 Pro Max möglich sind. Dementsprechend kann ich es Apple verzeihen, dass sie keine Schnellladeoption anbieten. Denn in meinem Alltag ist es so gut wie nie vorgekommen, dass ich dieses iPhone tagsüber aufladen musste. Und selbst wenn ich es mal tagsüber aufladen musste, reicht es aus, wenn man es für 5 oder 10 Minuten ans Kabel hängt. Denn mit der dann zusätzlich aufgeladenen Kapazität kommt man auf jeden Fall über jeden noch so langen Tag.

Dynamic Island - groß umstritten, meiner Meinung nach trotzdem nützlich

Groß beworben bei der Einführung des iPhone 14 Pro Max hat Apple die Dynamic Island, die jetzt die neue Notch bzw. das neue längliche Punch Hole beim iPhone 14 Pro Max ist. Das Besondere an diesem Punch Hole ist, dass Apple es softwareseitig nutzt, um es praktisch mit dem Display zu verbinden und es tatsächlich nützlich zu machen. Ich persönlich bin ein großer Fan von der Dynamic Island und nutze deren Funktionen im Alltag wirklich regelmäßig.

Sei es zum Beispiel, um einen Anruf zu beenden, Musik zu pausieren oder zu überprüfen, wie mein Timer aktuell steht. All das lässt sich mit dieser Dynamic Island besser erledigen als mit der alten Notch, und ich freue mich sehr, dass Apple sie wohl bei der nächsten Generation in alle iPhone-Modelle integrieren wird.

Herausragende Performance trotz kleinem Manko

Kommen wir als nächstes zur Performance. Hier gibt es ehrlich gesagt nicht allzu viel zu sagen. Das iPhone 14 Pro Max ist eines der schnellsten Smartphones auf dem Markt. Allerdings ist es zumindest gefühlt nicht signifikant schneller als ein iPhone 13 Pro Max oder ein iPhone 12 Pro Max. Die Prozessoren sind mittlerweile so schnell, dass die Geschwindigkeitsunterschiede kaum noch spürbar sind. Die zusätzliche Leistung wird meistens nur noch für Dinge wie die Neural Engine verwendet, zum Beispiel für das nachträgliche Bearbeiten von Bildern.

Dementsprechend läuft das iPhone super flüssig. Ich erwarte da aber auch nichts anderes. Zudem können wir hier noch mit sehr vielen Jahren an Software-Updates rechnen. Das bedeutet, dass das iPhone 14 Pro Max auch in vielen Jahren noch gute Dienste leisten wird.

Nur eine Sache in Bezug auf die Performance könnte ich persönlich anmerken, die etwas besser sein könnte. Und das ist tatsächlich die Menge an RAM, die Apple verbaut. Die Apps bleiben zwar relativ lange im Hintergrund geöffnet und das RAM-Management funktioniert wirklich ausgezeichnet. Es gibt jedoch Momente, in denen ich zum Beispiel Musik mit meinem iPhone höre, dann eine gewisse Zeit etwas anderes mache und dann gerne zu genau diesem Lied zurückkehren möchte. Doch das RAM-Management hat sich entschieden, die Apple Music App im Hintergrund zu schließen, sodass ich alles neu laden muss. Das kann manchmal ein wenig nervig sein. Hier könnte Apple einfach etwas mehr RAM verbauen.

Die perfekte Kamera für Schnappschüsse zwischendurch

Der wohl wichtigste Punkt für viele beim Kauf eines teuren Smartphones ist die Kamera. Und hier muss ich ganz klar sagen, dass ich jetzt kein ausführliches Review zu dieser Kamera machen werde, denn das gibt es bereits auf meinem Kanal. Aber ich habe eine Sache ganz deutlich gemerkt: Die beste Kamera ist die, die du immer dabei hast. Und ich meine, ich fotografiere und filme auch wirklich gerne mit meiner professionellen Kamera, aber diese Kamera hier habe ich immer dabei. Und ich muss ganz ehrlich sagen, gerade im Urlaub war das einfach schön.

Man kann mit den drei Kameras, die hier verbaut sind, wirklich unglaublich viel machen. Von Makrofotografie über Porträts bis hin zu Landschaften usw. Hier ist wirklich super viel möglich. Und auch die neue, etwas bessere Selfiekamera macht einen guten Job. Es gibt eigentlich nur eine Sache, die meiner Meinung nach noch etwas besser sein könnte, und das ist der Zoom.

Aktuell haben wir einen dreifach verlustfreien Zoom, und das ist in Ordnung. Aber gerade wenn man zum Beispiel Tiere in der Wildnis fotografieren möchte, sei es kleine Entenküken oder ähnliches, dann wünscht man sich manchmal, noch etwas näher mit der Kamera heranzukommen, ohne selbst näher an die Objekte herangehen zu müssen. Dementsprechend hoffe ich sehr darauf, dass Apple im iPhone 15 Pro Max mit einer Periskop-Zoom Kamera noch Verbesserungen vornehmen wird.

Meine Kritikpunkte

Alles in allem gibt es eigentlich nur drei Dinge, die man meiner Meinung nach am iPhone 14 Pro Max kritisieren kann. Das erste wäre die Abmessungen und das Gewicht. Es könnte einfach ein klein wenig leichter sein und durch abgerundete Kanten etwas handlicher wirken.

Die zweite Sache ist der Preis. Darüber kann man sich bekanntermaßen immer aufregen. Das iPhone 14 Pro Max ist einfach nach wie vor sehr, sehr teuer. Man muss sich sehr gut überlegen, ob man so viel Geld für ein Smartphone ausgeben möchte, wenn beispielsweise ein iPhone 13 für die meisten Anforderungen für deutlich weniger Geld genauso gut geeignet wäre.

Der letzte Punkt betrifft den Lightning-Anschluss. Besonders wenn man bedenkt, wie gut man mit einem iPhone heutzutage fotografieren und filmen kann, ist es manchmal super nervig, dass man diese riesigen Foto- und Videodateien, wenn man sie auf seinen Mac übertragen möchte, eigentlich nur über die iCloud-Synchronisierung oder AirDrop machen kann. Bei größeren Dateien dauert das dann einfach super lange, und Lightning ist dafür einfach viel zu langsam. Es wird einfach Zeit, dass Apple hier einen sehr schnellen USB-C Standard verbaut, damit man zum Beispiel auch aufgenommene 4K-Videos problemlos und in kurzer Zeit von seinem iPhone auf den Mac übertragen kann.

Ein herausragendes Smartphone, dass die wenigsten brauchen!

Alles in allem merkt ihr also schon, dass das iPhone 14 Pro Max ein ziemlich gutes Gesamtpaket ist, auch wenn es natürlich einen stolzen Preis hat. Die wenigsten Menschen brauchen ein so teures und leistungsstarkes Smartphone. Das solltet ihr euch auf jeden Fall bewusst sein: Ihr braucht kein iPhone 14 Pro Max. Ja, ihr möchtet es vielleicht haben, und es ist ein ziemlich cooles Smartphone, da besteht keine Frage. Aber das iPhone 13 erfüllt für die meisten Menschen genauso gut seinen Zweck. Wenn ihr aktuell ein iPhone besitzt, das noch einwandfrei funktioniert, sehe ich für die meisten keinen Grund, auf dieses Gerät hier zu upgraden.

Wer natürlich denkt, er möchte jetzt unbedingt ein neues Pro-Gerät haben, wird vermutlich kaum noch ein iPhone 13 Pro oder ein iPhone 12 Pro finden. In diesem Fall ist das iPhone 14 Pro Max wahrscheinlich die einzige Wahl. Für diese Personen kann ich es auch ohne Bedenken, wärmstens empfehlen.

 

Den ganzen Artikel findest du auch als Video auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=kD-142H0h1k&t


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Entdecke unsere handgearbeitete MagSafe Halterung!